DIE STEIERMARK UND DIE APFELBLÜTE

DIE STEIERMARK UND DIE APFELBLÜTE

Der April ist ein ganz besonderer Monat. Er markiert nicht nur den Beginn des allgemeinen Erblühens. sondern ist außerdem die Belohnung für das lange Warten auf wärmere Zeiten, das Durchstehen des kalten Winters. Und nicht nur wir Menschen werden wieder offener und unsere Stimmung hebt sich – auch die Pflanzen kehren ihre Energie vom Unsichtbaren ins Sichtbare. Dann beginnen die Knospen schön langsam ihre unzähligen Blüten zu öffnen und vorsichtig der Sonne entgegenzustrecken.

Nun steht der Natur nichts mehr im Wege, nachdem die Bienchen ihre Arbeit getan haben, wandeln sich die wunderschönen Apfelblüten schön langsam in kleine Äpfel um. Bis zum Herbstanfang dauert es dann, bis der wichtigste Rohstoff für unsere APPLETINIES geerntet werden kann.

Wenn Tausende Apfelbäume in der Steiermark in schneeweißer Blüte stehen, geht unser Herz auf. Glücklicherweise liegt unser Firmensitz nicht unweit der Apfelstraße und somit kommen wir jedes Jahr in den Genuss dieses Schauspiels.

Da wir uns so über das Aufblühen der ersten Apfelblütenknospen freuen, hier nun ein paar Facts zum Thema Apfel:

  • Der Apfel gehört botanisch zur gleichen Familie wie beispielsweise die Birne, die Himbeere, die Kirsche und, wer hätte das gedacht, – die Rose!
  • Angeblich wurde Friedrich Schiller durch den Geruch faulender Äpfel zum Schreiben inspiriert, sein Freund Goethe hingegen teilte diese Neigung nicht und musste sich während eines Besuches vor der drohenden Ohnmacht, wegen des „sehr fatalen“ Geruchs, an die frische Luft retten.
  • Der Apfel ist ein Reifeturbo. Äpfel verströmen Ethylengas, welches die Reifung von anderem Obst und Gemüse beschleunigt. Sie sollten deswegen NICHT mit anderem Obst gelagert werden.
  • Mehr als drei von vier österreichischen Äpfeln kommen aus der Steiermark. Die Steiermark liegt mitten im Apfelgürtel, der durch Mitteleuropa verläuft und besonders gute Bedingungen für den Apfelanbau aufweist.
  • Über zehn Prozent der Fläche im Apfelanbau werden biologisch bewirtschaftet. Damit ist Österreich Bio-Europameister. Kein anderes Land in Europa hat einen so hohen Bio-Anteil. Einer von sieben europäischen Bio-Äpfeln kommt aus dem vergleichsweise kleinen Apfelland Österreich.
  • Apfelbäume brauchen 5 Jahre, bis sie das erste Mal Früchte tragen, werden dafür aber bis zu 100 Jahre alt. Oho!

Quelle: Statistik Austria

 

Share

Schreibe einen Kommentar